Justus-von-Liebig-Schule Göppingen

Sozialpraktikum am beruflichen Gymnasium

Sozialpraktikum der Justus-von-Liebig-Schule

Vom 1. bis zum 12. April war es an der Justus-von-Liebig-Schule wie jedes Jahr wieder soweit. Wie schon die Jahre zuvor hatten die Schülerinnen und Schüler der Eingangsstufe des sozialwissen-schaftlichen Gymnasiums die Möglichkeit für 2 Wochen neue Erfahrungen in sozialen Bereichen zu sammeln. Dieses Jahr gab es allerdings eine Neuerung. Auch den Eingangsklassen des ernährungswissenschaftlichen Bereichs sollte diese Chance, Berührungsängste abzubauen, ermöglicht werden. Die Schülerinnen und Schüler besuchten in dieser Zeit soziale Einrichtungen wie Kinder- und Jugendheime, Altersheime, Kindergärten, Krankenhäuser und vieles mehr. Durch diese Maßnahme konnten die Schülerinnen und Schüler Erfahrungen in Bereichen sammeln, in denen sie zuvor noch nicht tätig gewesen sind und wertvolle Einblicke in die jeweiligen Berufszweige erhalten. Zudem konnten sie noch etwas Gutes für die Allgemeinheit tun, da sie mit ihrer Arbeit wichtige soziale Einrichtungen unterstützten. Im Anschluss an das Praktikum war es wichtig, die gesammelten Erlebnisse mit den Mitschülerinnen und Mitschülern zu teilen. Diese Gelegenheit bekamen sie, indem sie klassenintern Plakate zu ihren jeweiligen Aufgabenbereichen erstellen konnten und diese an einem gemeinsamen Abschlussabend in einem Gallerywalk, der von StR Meindl und StR Semerci organisiert wurde, in der Schule vorstellen durften. Die Resonanz war groß und auch viele Eltern wollten erfahren, was die Schülerinnen und Schüler geleistet haben.

Der Direktorin der Schule, OStD’in Annette Kull, und dem Leiter des gymnasialen Bereichs, StD Hans Strobel, ist es sehr wichtig, den Schülerinnen und Schülern Einblicke in andere Gebiete zu ermöglichen, die nicht nur die schulische Laufbahn fördern sollen, sondern auch gewinnbringend für das weitere Leben sein können. Aus diesem Grund wird es auch in den kommenden Jahren diese Form des Praktikums geben. Die Schulleitung bedankt sich bei allen Schülerinnen und Schülern für ihr Engagement und bedankt sich auf diesem Wege auch bei den Einrichtungen und Mentoren, die diese unterstützt haben.