Justus-von-Liebig-Schule Göppingen

Sozialpraktikum am SG

Sozialpädagogische/sozialpflegerische Institutionen im Landkreis Göppingen stärken Vielfalt und Mitmenschlichkeit! - Kooperationsprojekt zum Sozialpraktikum mehr als gelungen

56 Schülerinnen und Schüler des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums der Justus-von-Liebig-Schule Göppingen lernten in zwei Wochen, was pädagogischer und pflegerischer Alltag in sozialen Institutionen bedeutet. Unter den kooperierenden Einrichtungen waren Kinderhäuser, Sonderschulen, Alten- und Pflegeheime, Werkstätten für Menschen mit Behinderungen und das Landratsamt.

Das Praktikum wurde zunächst von den Lehrkräften im Unterricht des Profilfaches „Pädagogik und Psychologie“ und in einem speziellen „Kniggekurs“, der unter der Leitung der Schulsozialarbeiterin der SOS-Kinder-und Jugendhilfen, Frau Anke Bader-Wurster, vorbereitet.

Danach ging es in die Praxis. Von Kinderhäusern bis hin zu den Werkstätten für Menschen mit Behinderungen u.v.m. wurden hier den Schüler/innen reflektierte Einblicke in den pädagogischen und pflegerischen Alltag ermöglicht.

Die vielseitigen Erfahrungen des zweiwöchigen Praktikums präsentierten die 56 Schüler/innen am Mittwoch, den 2. Mai in der Schule. Dazu hatten sich die Schüler/innen in ihren Präsentationen eine These gestellt: Sozialpädagogische und sozialpflegerische Institutionen im Landkreis Göppingen stärken Vielfalt und Mitmenschlichkeit! Zu dieser Präsentation erschienen auch die Mentor/innen, welche die Schüler/innen während dieser zwei Wochen begleitet und unterstützt haben.

Der stellvertretende Schulleiter, Herr Markus Rebmann, begrüßte die anwesenden Mentorinnen und sprach ein herzliches Dankschön für das erbrachte Engagement aus. Er bekräftigte an dieser Stelle, dass das Mentoring und die überaus gute Zusammenarbeit große Erkenntnisse bei den Schülerinnen gebracht hat. Ein Ertrag, der sich sehen lassen kann und damit auch „eine Sozialraumvernetzung vom feinsten, die selbstverständlich künftig Bestand haben wird”, so Rebmann.

StD’in Grit Berger