Justus-von-Liebig-Schule Göppingen

Berufliche Eingliederung für Förderschüler/innen

Übergang von der Schule in den Beruf (BVE)

Die Berufsvorbereitende Einrichtung

Die Berufsvorbereitende Einrichtung (BVE) Göppingen ist ein kooperatives Angebot der Bodelschwingh-Schule Göppingen und der Justus-von-Liebig-Schule.
Zum Unterstützungsteam der BVE gehören der Integrationsfachdienst (IFD) und die Agentur für Arbeit.

Zielgruppe

Das Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler

  • mit dem Förderschwerpunkt „geistige Entwicklung“,
  • mit dem Förderschwerpunkt „Lernen“ aus den öffentlichen und privaten Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren,
  • der allgemeinbildenden Schulen,

die die Aufnahmevoraussetzungen erfüllen und die den Anforderungen eines allgemeinen Schulabschlusses oder einer Berufsausbildung nicht gewachsen sind.

Ziele und Inhalte

In der BVE werden arbeitsmarktrelevante Fähigkeiten und Kenntnisse erprobt, geübt und vertieft. Daneben werden die Selbständigkeit und die Eigenverantwortung der Jugendlichen und jungen Erwachsenen gefördert.
Die Jugendlichen werden in Unterrichtsmodulen wie

  • Arbeit,
  • Kulturtechniken,
  • Persönlichkeit,
  • Mobilität,
  • Wohnen und Freizeit,
  • in demokratischen Grundregeln und im Umgang mit Ämtern und Behörden

in ihrer Entwicklung zu selbständigem und eigenverantwortlichem Handeln unterstützt.
Die für den allgemeinen Arbeitsmarkt benötigten Schlüsselqualifikationen wie Ausdauer, Sorgfalt und Teamfähigkeit werden in Betriebspraktika und in gemeinsamen Arbeitsprojekten, wie beispielsweise in der Waldarbeit erprobt und weiterentwickelt.
Die Praktika in verschiedenen Betrieben und Unternehmen werden gezielt vor- und gemeinsam mit dem Integrationsfachdienst (IFD) und den Lehrkräften nachbereitet. Während der Praktika werden die Jugendlichen und jungen Erwachsenen regelmäßig von den Lehrkräften oder dem IFD besucht und betreut.

Aufnahmeverfahren

Aufnahmevoraussetzungen sind

  • aktuelles Kompetenzinventar der abgebenden Schule
  • ein hohes Maß an Eigenmotivation
  • sicheres und selbständiges Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln
  • ein erfolgreich absolviertes einwöchiges Praktikum auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt
  • Hospitationswoche in der BVE
  • Selbständiges Arbeiten
  • Teamfähigkeit
  • eine Probezeit von 5 Monaten
  • Akzeptanz der Arbeitsweise der BVE

Die Anmeldung erfolgt nach einer Hospitationswoche über das SBBZ Bodelschwingh-Schule Göppingen.
Über die Aufnahme in die BVE entscheidet grundsätzlich ein Aufnahmegremium aus Lehrkräften der BVE, Mitarbeitern des IFD und den Schulleitungen des SBBZ Bodelschwingh-Schule Göppingen und der Justus-von-Liebig-Schule Göppingen, im Rahmen einer Berufswegekonferenz (BuWK) auf der Grundlage eines Kompetenzinventars.
Das Kompetenzinventar ist ein beschreibendes Dokumentations- und Beurteilungsinstrument, das den Prozess der beruflichen Orientierung und Erprobung kontextabhängig abbildet.

Dauer der Maßnahme

Die Berufsvorbereitende Einrichtung (BVE) dauert in der Regel zwei Jahre.