Justus-von-Liebig-Schule Göppingen

Soll ich eine praxisintegrierte (3BKSPIT) oder eine klassische Ausbildung (2BKSP) durchführen?

In Gesprächen taucht immer wieder die Frage auf, welche Ausbildung die "bessere" ist - die klassische Erzieherinnen-und Erzieherausbildung, oder die praxisintegrierte Erzieherinnen- und Erzieherausbildung. Und ob es unterschiedliche Wertigkeiten der Ausbildungen gibt.

Zuerst einmal lässt sich sagen, ein "Besser" oder "Schlechter" gibt es nicht. Beide der genannten Ausbildungsgänge in Baden-Württemberg sind staatlich anerkannt und es wird ein identischer Abschluss erworben. Es unterscheidet sich der Aufbau der beiden Bildungsgänge - nicht die Lerninhalte.

Die klassische Ausbildung umfasst eine dreijährige schulische Ausbildung. Sie gliedert sich in einen Unter- und Oberkurs sowie in ein bezahltes Berufspraktikum. Im Unter- und Oberkurs werden verschiedene Praktika durchgeführt.

Die praxisintegrierte Ausbildung wird seit 2012 bei uns an der Schule angeboten und orientiert sich am dualen Ausbildungssystem. Es finden drei Tage Unterricht und zwei Tage Praxis pro Schulwoche statt. Sie schließen einen Ausbildungsvertrag ab und erhalten ein monatliches Ausbildungsgehalt.

Mit der Einführung der praxisintegrierten Ausbildung war das Ziel verbunden zusätzliche Ausbildungsplätze zu schaffen und gleichzeitig zusätzliche Zielgruppen für die Erzieher/-innen-Ausbildung zu gewinnen.

Häufig gestellte Fragen :

Kann ich direkt in die praxisintegrierte Erzieherinnen- und Erzieherausbildung einsteigen?
Die Zugänge sind bei beiden Ausbildungswegen identisch. Wenn Sie gerade den Realschulabschluss abgeschlossen haben, müssen Sie zuerst einmal das einjährige Berufskolleg für Sozialpädagogik (1BKSP) absolvieren. Falls Sie über ein Abitur oder die Fachhochschulreife verfügen, können Sie direkt in den Unterkurs (klassische Ausbildung), oder in das erste Schuljahr der praxisintegrierten Ausbildung einsteigen. Daneben gibt es weitere Zugangswege, bitte beachten Sie die Aufnahmevoraussetzungen der einzelnen Ausbildunggänge.

Auch nach einer bereits durchgeführten Ausbildung, Studium oder Familienzeit kann die praxisintegrierte Ausbildung eine interessante Option sein.

Kann ich die Fachhochschulreife erwerben und studieren?
In beiden Bildungsgängen wird ab dem Schuljahr 2020/21 Zusatzunterricht angeboten, so dass Sie die Fachhochschulreife zusätzlich erwerben können. Voraussetzung ist, dass eine Mindestteilnehmerzahl erreicht wird. Am Ende Ihrer Ausbildung werden Sie zusätzlich in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch geprüft.

Für die staatliche Anerkennung als Erzieherin bzw. Erzieher (egal ob klassisch oder praxisintegriert) werden von vielen Hochschulen ECTS angerechnet, so dass die Studiendauer im Studiengang "Soziale Arbeit / Sozialpädagogik" verkürzt werdenk kann.

Habe ich in der praxisintegrierten Ausbildung noch einen Schülerstatus?
In der praxisintegrierten Ausbildung haben Sie keinen Schülerstatus mehr. Das bedeutet, dass Sie je nach Tarifvertrag einen Urlaubsanspruch von in der Regel 30 Tagen pro Kalenderjahr haben. In der klassischen Ausbildung gelten die Ferienbestimmungen der Schule (= Schulferien).

Welche finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten gibt es für mich in der Erzieherinnen- und Erzieherausbildung?
Sowohl in der praxisintegrierten als auch in der klassischen Ausbildung gibt es die Möglichkeit des Erhalts eines Bildungsgutscheins. Diesen erhalten Sie von der Arbeitsagentur. Zudem gibt es in der klassischen Ausbildung die Möglichkeit BaföG zu erhalten dieses ist attraktiv, da es in er Regel elternunabhängig ist und nach Beendigung der Ausbildung nicht zurückbezahlt werden muss. Zusätzliche Regelungen gibt es für Verheiratete, eigene Kinder, Alleinerziehende usw. Der ausbezahlte Geldbetrag ist abhängig vom eigenen Vermögen, nicht von den Eltern. Exakte Berechnungen erfolgen durch das Landratsamt Göppingen. In der praxisintegierten Ausbildung erhalten Sie ein monatliches Ausbildungsgehalt, hinzu kommen eine zusätzliche Altersversorgung sowie eine Abschlussprämie von 400 Euro.

Ist eine praxisintegrierte Ausbildung stressiger als eine klassische Ausbildung?
In der praxisintegrierten Ausbildung müssen schulische Aufgaben usw. neben parallel zur praktischen Tätigkeit durchgeführt werden. Das bedeutet, dass Aufgaben usw. häufiger auch am Wochenende oder Abend durchgeführt werden müssen. Man sollte sich individuell prüfen, ob man so strukturiert und selbstorganisiert arbeiten kann, damit die parallelen Anforderungen von Schule und Praxis erfüllt werden können.